Diabetologen starten Versorgungsangebot für Adipositaspatienten

Die im Bundesverband niedergelassener Diabetologen e. V. (BVND) zusammengeschlossenen Ärzte starten gemeinsam mit den Hausärzten ein Projekt zur telemedizinischen Betreuung von Adipositaspatienten. Als erste Krankenkasse konnte die BKK Deutsche Bank gewonnen werden.

Adipositas als chronische Erkrankung ist häufig mit einem Diabetes mellitus als Begleit- bzw. Folgeerkrankung verbunden. Hausärzte und Diabetologische Schwerpunktpraxen können ihren Patienten mit diesem Vertrag eine ergänzende telemedizinische Betreuung anbieten. Durch die Vernetzung von Hausarzt und Schwerpunktpraxis soll die Therapietreue der Patienten verbessert werden.

„Telemedizinische Betreuung und Kooperation an der Schnittstelle – die niedergelassenen Diabetologen zeigen, dass diese Begriffe nicht nur in theoretischen Diskussionen existieren, sondern ganz praktisch die Versorgung verbessern können. Wir freuen uns, dass die BKK Deutsche Bank dies erkannt hat“, so Dr. Nikolaus Scheper, Vorsitzender des Bundesverbands niedergelassener Diabetologen.

Der bundesweit gültige Vertrag zur besonderen Versorgung nach § 140 SBB V wurde zwischen der BKK Deutsche Bank, der DiaMed eG  und der best care solution geschlossen. Hausärzte und diabetologische Schwerpunktpraxen können sich ab sofort in den Vertrag einschreiben. Ab dem 1. Juli 2018 werden die Versicherten der BKK Deutschen Bank in dem Vertrag betreut.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.